Freitag, 2. November 2012

Kettlebell Training - wie anfangen und wie weitermachen.

Als alter Kämpfer hat mir am Kettlebell Training besonders imponiert, dass es im Grunde, wie die meisten Kampfssportarten, eine Zen-Sportart ist. Damit meine ich, dass es dabei weniger darum geht, Leistung zu erbringen und möglichst komplexe Techniken zu üben, sondern die fundamentalen Techniken zu perfektionieren.

"Kettlebell is the martial art of weightlifting." - unbekannter Kettlebell Instruktor
Natürlich verliert man diesen Zen-Charakter bei einem harten Workout schon mal aus den Augen, besonders wenn nicht so viel Trainingserfahrung in den Büchern steht - aber da ist er immer.

Danke an Kai-Uwe von Kettlebell Leipzig


Wie beginnt man mit einem Kampfsport? 

  1. Man suche sich einen Lehrer.
    Hier ist Sorgfalt gefragt: Als Anfänger ist es natürlich schwierig die technischen Qualitäten eines Kampfsportlehrers zu beurteilen. Was aber jeder beurteilen kann, der auf seinen Bauch hört, ist was für ein Mensch sein gegenüber ist. Alle Meister, die ich bisher hatte und die diese Bezeichnung auch verdient haben, waren sehr höfliche und bescheidene Menschen. Gute Lehrer begreifen sich selbst immer als Schüler - sie hören nie auf zu lernen. Wer sich selbst als Meister sieht, entwickelt sich nicht mehr weiter. Und schau Dir seine Schüler an - wie verhalten sie sich untereinander, dir gegenüber, dem Meister gegenüber.
  2. Man tut, was der Lehrer sagt.
    Dies ist der Grund warum die Auswahl des Meisters so erfolgskritisch ist - als Schüler musst Du die Verantwortung abgeben, um über Dich selbst hinauswachsen zu können. In der ursprünglichen Karate Kid Version, fordert Mister Myagi seinen Schüler auf, erst einmal sein Auto zu polieren und den Gartenzaun zu streichen - später stellt sich heraus, dass dies dazu diente, Bewegungsmuster zu üben und die Hände und Unterarme zu kräftigen. Dies ist natürlich die Hollywood Idee von Kampfsport Training, aber änhliche Situationen kommen immer wieder vor. 
  3. Man versucht das Erlernte zu perfektionieren.
    Hier kommt endgültig der Zen-Charakter zum Tragen. Perfektion ist selbstverständlich ein Ideal, das nie erreicht werden kann - aber gerade darum ist es das Ziel, das sich ein Leben lang verfolgen lässt. Wer danach strebt, einen Aspekt seines Lebens zu perfektionieren, wird zwangsläufig auch in anderen Bereichen dazu lernen. Es ist nicht wichtig alles richtig zu machen - aber wenn du es jeden Tag versuchst, wirst Du zwangsläufig erfolgreich sein.

Was ist also der richtige Weg mit dem Kettlebell Training zu beginnen? 

Nun aber genug der philosopischen Vorreden - Für einen erfolgreichen start ins Kettlebell Training gilt: 
  • Finde einen qualifizierten Lehrer.
  • Lerne einige wenige Techniken. Swing und Turkish Get Up haben sich für den Einstieg bewährt. Zum Beispiel in meinem nächsten Workshop.
  • Übe diese Techniken exclusiv, bis Du die folgenden Voraussetzungen mit sauberer Technik erfüllen kannst:
    Herren: - TGU 24 kg links und rechts
                  - Swing 24 kg 150 Wiederholungen in 5 Minuten
    Damen: - wie oben nur mit 12 kg

Wie geht es dann weiter?

Wenn Du die oben beschriebenen Anforderungen sicher und mit sauberer Technik erfüllen kannst, dann kannst Du beginnen, neue Übungen dazu zu nehmen. Idealerweise nimmst Du dafür ebenfalls die Hilfe eines Lehrers in Anspruch. Lerne nicht zu viele Übungen auf einmal - perfektionieren jede neue Übung so weit, dass Du sie sicher beherrscht. Es braucht etwa 10000 Wiederholungen, um eine neue Fertigkeit soweit zu verfestigen, dass sie autonom, also ohne Steuerung durch das Bewusstsein, ausgeführt wird. Es müssen natürlich 10000 saubere Wiederholungen sein. Diese Zahl kannst Du als Richtwert benutzen, was nicht heißen soll, dass Du von jeder neuen Übung zehntausend Wiederholungen runterreißen sollst, bevor Du die nächste lernst.
Bei meinem letzen USA Aufenthalt hatte ich die Gelegenheit mich mit Michael A. Krivka zu unterhalten. Michael ist ein RKC der ersten Stunde und er hat mir erzählt, dass bei den ersten Zertifizierungs-Workshops bis zu 60 verschiedene Übungen gelehrt wurden - diese Zahl ist mittlerweile auf 6 geschrumpft. Dafür werden diese 6 Übungen jetzt um so detaillierter gelehrt und geübt.

Wohin führt der Weg?

Wer die RKC Big Six zu beherrschen gelernt hat - Pavel definiert Beherrschung in seinem 'Rite of Passage' als 200 24 kg Snatches in 10 Minuten und ein strikter Military Press mit halbem Körpergewicht - kann sich aufmachen die wunderbare Welt des Kettlebell Trainings weiter zu erkunden oder diese solide athletische Grundlage dafür nutzen um in anderen Bereiche zu brillieren.

"Du kannst werden was immer Du willst. Ein Kämpfer, ein Athlet. Ein/e harte/r Man/Frau bereit mit allem fertig zu werden, was das Leben dir vor die Füsse wirft. Aber vorher musst Du stark sein."
Ein schönes Beispiel wohin man sein Kettlebell Training bringen kann seht ihr in dem Video unten. Aleks Salkin zeigt hier das Jonglieren mit der Kettlebell. Bitte beachtet, dass er auch beim Jonglieren alle Kraft aus der Hüfte holt (Hip Hinge).




Pawels Buch auf Deutsch

Enter The Kettlebell! Das orig. Dragon Door Buch in DEUTSCH
Übersetzung von mir persönlich überarbeitet.


Enter The Kettlebell! Das orig. Dragon Door Buch in DEUTSCH



Easy Strength von Pavel und Dan John




The RKC Book of Strength and Conditioning

Unsere Workshops



Enter the Kettlebell Seminar

Zum Workshop...

Naked Warrior Workshop

Zum Workshop...


RKC Big Six Workshops:

Zu den Workshops...


Florian Kiendl RKC CK-FMS. Powered by Blogger.